1

Eigenheim: Ein gutes Gefühl

Das Bauherrenpaar wohnte an herrlicher, ruhiger Lage am Vierwaldstättersee. Dass es nun in einem lebendigen Einfamilienhausquartier ein Eigenheim gebaut hat, hat mehrere gute Gründe.

 
 
Ein Blumengarten und mehrere Aussensitzplätze waren der Bauherrschaft wichtig.zoom
Ein Blumengarten und mehrere Aussensitzplätze waren der Bauherrschaft wichtig.
Der Holzelementbau steht auf dem Kellergeschoss des Elternhauses.zoom
Der Holzelementbau steht auf dem Kellergeschoss des Elternhauses.
Der geschützte Balkon im oberen Stock bietet einen guten Blick auf den Pilatus.zoom
Der geschützte Balkon im oberen Stock bietet einen guten Blick auf den Pilatus.
 
 
 

Das Elternhaus des Bauherren in einem Einfamilienhausquartier im Kanton Luzern war in die Jahre gekommen, stand schief und seit kurzem leer. Es bot sich nun die Gelegenheit, Ideen zu verwirklichen und etwas Eigenes zu entwickeln. «Uns reizte es, in diesem Quartier wieder näher bei den Leuten zu sein und etwas selbst umzusetzen», erzählt die Bauherrin. Mehrere Varianten wurden studiert und auch wieder verworfen. Die erste – der Neubau eines Doppeleinfamilienhauses – scheiterte an den hohen Kosten, eine sanfte Renovation war wegen der Kleinräumigkeit und des Bauzustandes nicht sinnvoll. Über mehrere Etappen verdichtete sich so zusammen mit dem Architekten und einem befreundeten Innenarchitekten die Idee zum heutigen Haus.


Offen, hell und luftig
Eine Initialzündung zum Hausbau war sicherlich auch der Besuch bei einem Kollegen, der in einem hellen Haus mit hohen Räumen wohnt. Nach der Rückkehr musste das Paar in der eigenen Wohnung mit niedrigen Decken das Licht einschalten. «Da spürte ich die Sehnsucht nach etwas Grossem, Hellem, Luftigen», sagt die Bauherrin. Diese drei Attribute sind beim Betreten des Minergie-zertifizierten Hauses sofort spürbar.

Die ganze Reportage ist im Magazin DAS EINFAMILIENHAUS, Heft 03/2016 zu lesen.

Im offen gestalteten Erdgeschoss sind die Räume überdurchschnittlich hoch.zoom
Im offen gestalteten Erdgeschoss sind die Räume überdurchschnittlich hoch.
Die Nische beim Cheminée wurde schnell zum beliebten Leseplatz.zoom
Die Nische beim Cheminée wurde schnell zum beliebten Leseplatz.
Im offenen Dachgeschoss ist das Bresta-Holzbausystem sichtbar.zoom
Im offenen Dachgeschoss ist das Bresta-Holzbausystem sichtbar.
Bad mit Aussicht auf die Terrasse und bis zum Pilatus.zoom
Bad mit Aussicht auf die Terrasse und bis zum Pilatus.
 

Text: Andrea Hurschler, Fotos: Thomas Hämmerli
aus: Das Einfamilienhaus, Heft Nr. 03/2016

Architektur:
Bauconsilium AG
Andreas Gervasi, dipl. Arch. ETH SIA
Peter Gass, dipl. Bauführer BSA
6004 Luzern
Tel. 041 419 40 00
bauconsilium.ch

  • Jedes Haus ein Unikat ...

    Jedes Haus ein Unikat ...

    ... oder ganz einfach die kreative Umsetzung von Eigenheimträumen in höchster Qualität: Das ist der Maxime der pfiffigen Architektenhäuser von Kobelthaus!